wirtschaftsraum3.jpg
 
 

Verkehrsanbindung: Standortvorteil für Altmühlfranken

Für die Region Altmühlfranken als idealen Wirtschaftsstandort spricht die Nähe zur Stadt Nürnberg mit ihrer verkehrstechnischen Bedeutung.

Neben dem internationalen Flughafen Nürnberg spielt der Hafen an der Wasserstraße Rhein-Main-Donau-Kanal und dessen Verbindung von der Nordsee bis zum Schwarzen Meer eine entscheidende Rolle. Einen weiteren Standortvorteil bildet die Integration der öffentlichen Bus- und Bahnlinien im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen in den Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN). Allein zehn Bahnhöfe liegen innerhalb des Landkreises, was für eine „starke Schiene” spricht.

Durch die Bundesstraßen B2 (Nürnberg - Augsburg), B13 (Würzburg - München) und B466 (Nürnberg - Stuttgart) ist der Landkreis zwar gut an überregionale Wirtschaftsräume angebunden. Dennoch ist der weitere Ausbau der B2 eine unverzichtbare Strukturverbesserungsmaßnahme ebenso wie eine Anbindung des Landkreises an die Autobahn A9.

landkreiskarte_sb_hp.jpg