nr-2020_080_umweltmagazin_landkreis.jpg
 
 

Das Umweltmagazin

Das Umweltmagazin soll Lust machen auf Natur- und Umweltschutz. Darum gibt der Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen das Heft zum Start in das Frühjahr heraus und stellt engagierte Menschen, zukunftsweisende Projekte und Freizeitipps aus Altmühlfranken vor.

Wie kann man Nisthilfen für Gebäudebrüter schaffen oder ein Insektenhotel bauen, was ist die Arbeit des Ameisenwartes, Interviews mit der Naturparkrangerin Ann-Katrin Frisch und der Altmühltaler Lammkönigin Franziska Lechner, umfangreiche Informationen zum Schutz der wiesenbrütenden Vogelarten und noch viele weitere tolle Beispiele, wie die Vielfalt unserer Natur geschützt werden kann, finden die Leserinnen und Leser in der diesjährigen Ausgabe des Umweltmagazins.

Der siebenseitige Obstkurier enthält darüber hinaus Beiträge über Streuobstwiesen, alte Sorten und regionale Produkte. Das Themenspektrum reicht hier von der Vorstel-lung der Streuobst-Erlebnis-Wege bis hin zum richtigen und wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln. Naturerlebnisführungen und Tipps für Wanderwege und Radtouren in Altmühlfranken machen Lust auf „Urlaub vor der Haustür" und zeigen die Schönheit und Vielfältigkeit unserer Heimat.

„Jedes Jahr aufs Neue regt das Umweltmagazin auch mich zum Nachdenken an, denn viele Dinge, die für uns selbstverständlich sind, sollten es eigentlich nicht sein. Jeder von uns kann auch mit kleinen Maßnahmen viel für unsere Heimat und den Umweltschutz tun!", so Landrat Gerhard Wägemann. Viele nachhaltige Projekte tragen dazu bei, dass unsere nachfolgenden Generationen in eine artenreiche und klimafreundliche Zukunft gehen können.

Auch heuer haben wieder zahlreiche Verbände, Vereine und Institutionen mit ihren Beiträgen das 27-seitige Werk bereichert. Das Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen dankt allen Mitwirkenden und Textgebern. Insbesondere werden hier die Kreisgruppe des Landesbundes für Vogelschutz Weißenburg, der Landschaftspfle-geverband Mittelfranken e. V., die Umweltstation des Landesbundes für Vogelschutz am Altmühlsee, das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Weißenburg, das Forstamt Gunzenhausen (Außenstelle AfELF) sowie das Forstamt der Stadt Weißen-burg genannt. Der Dank gilt außerdem dem Imkerverein Mönchswald und Frau Heidi Seiß, dem Naturpark Altmühltal, dem Wasserwirtschaftsamt Ansbach, dem Wiesenbrüterberater und dem Ameisenwart, der Naturparkrangerin und der Lammkönigin, der Agenda 21 aus Gunzenhausen und der Bürgerstiftung Altmühlfranken. Darüber hinaus haben sich die Grundschule Treuchtlingen und der Zweckverband Brombachsee, die Stadt Gunzenhausen und der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege dankenswerterweise am Umweltmagazin beteiligt.

zauneidechse-messlinger-012-web.jpgum2017-sg43-sandachse-ameisenjungferrimg3517.jpgblaukehlchen_armin_gsell_lbv_archiv.jpgberghexe_gro----kopie.jpgolivenbirne_web.jpg