Altmühlfranken radelt!

Fahrradfahren liegt im Trend - auch bei uns in Altmühlfranken. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir den Freizeit- sowie Alltagsradverkehr vorantreiben und somit noch mehr Landkreisbürgerinnen und Landkreisbürger auf das Rad "bekommen".

Alle Informationen zum Radverkehrskonzept

Kampagne "Miteinander im Verkehr"

Miteinander im Verkehr!

Sind Ihnen die Bauzaunbanner schon aufgefallen? Im Rahmen einer Kampagne der AGFK Bayern e.V. (Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e.V.) wurden an unterschiedlichen Stellen in Altmühlfranken Banner, die auf ein Miteinander im Verkehr setzen, aufgestellt. Dabei soll auf die 1,5 m Abstandsregel zwischen Radlern und Autofahrer hingewiesen werden, um unangenehme Situationen wie zu dichte Überholvorgänge zu vermeiden.

Pendlerfrühstück in Weißenburg

20.06.2024 - Unser erstes Pendlerfrühstück in Altmühlfranken!

Dazu wurden früh morgens an alle Radler Frühstücksbeutel verteilt. Um sich bei den Radlern zu bedanken, die mit dem Fahrrad den Schul- oder Arbeitsweg bestreiten und damit auch einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten, wurde das erste Pendlerfrühstück in Altmühlfranken durchgeführt. Anlass war der Start der Stadtradelaktion in Weißenburg, die noch bis 04. Juli 2024 läuft.

Früh morgens positionierte sich Landrat Manuel Westphal mit seinem Mitarbeiterinnen in der Nürnberger Straße, um Frühstücksbeutel gefüllt mit einer Flasche Wasser, einem Apfel, Müsliriegel und einer Breze, an Radelnde zu verteilen. Die Freude und Überraschung war groß! An einem zweiten Tag unter der Woche übernahm der Weißenburger Oberbürgermeister Jürgen Schröppel mit seinem Team  in der Gunzenhausener Straße die Verteilaktion. 

Diese Aktion wurde mit der Stadt Weißenburg geplant und durchgeführt. Natürlich wird diese Aktion den Sommer über auch noch weiter im Landkreis reisen. Auch in den Städten Treuchtlingen und Gunzenhausen wird das Pendlerfrühstück im Rahmen des Stadtradelns noch im Sommer durchgeführt.

Parallel laufen die letzten Korrektur-, Abstimmungs- und Lesearbeiten des fast fertigen Konzepts, damit dieses im Juli im zuständigen, politischen Gremium vorgestellt und beschlossen werden kann. 

Abstimmungen zum finalen Zielnetzplan, Kommunenumfrage

20.03.2024 - was lief denn den ganzen Winter über?

Fast wöchentlich fanden Abstimmungstermine mit dem Projektbüro statt um den finalen Zielnetzplan zu erstellen. Die finalen Netzpläne und Bedarfslisten der Radbegleitinfrastrukturen wurden unseren Kommunen zur letzten Freigabe geschickt, bevor Sie nochmals an die Fachbehörden gehen.

Weiter wurde eine Umfrage bei unseren Kommunen durchgeführt. Dabei wurde abgefragt, welche Aufgaben unsere Gemeinden, Märkte und Städte selbst leisten können und wo von Seiten des Landkreises Unterstützung notwendig ist. 

Abstimmung touristische Radwege

Abstimmung zu touristischen Radrouten - aktueller Stand zum Konzept

27.11.2023 - Vergange Woche fand ein Abstimmungstermin mit den beiden Tourismusverbänden Fränkisches Seenland und Naturpark Altmühltal sowie den zuständigen Zweckverbänden und dem LBV statt, um eine Struktur und Übersichtlichkeit in die touristischen Radwege, insbesondere rund um Altmühlsee und Brombachsee, zu bekommen. Bei einem guten Austausch konnten auf großen Plots bildlich die häufigen Überschneidungen ermittelt und Lücken im touristischen Netz festgestellt werden.

Weiter wird der Herbst und Winter genutzt um verschiedene Maßnahmenpläne für das Radverkehrskonzept zu erstellen und viel Organisatorisches im Hintergrund zu erledigen. 

Die Abstimmungen mit den Kommunen für den finalen Netzplan laufen parallel. 

Gruppenbild Rücksicht macht Wege breit

Rücksicht macht Wege breit

28.08.2023 - An vier Stellen entlang des Altmühltal-Radwegs machen jetzt weiße Piktogramme mit der Aufschrift „Rücksicht macht Wege breit“ auf gegenseitige Rücksichtnahme auf Wirtschaftswegen aufmerksam. Mit der gemeinsamen Aktion „Rücksicht macht Wege breit“ appellieren der Bayerische Bauernverband in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen für ein respektvolles Miteinander aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer. 

Weitere Informationen finden Sie hier:

Pressemeldung zur Kampagne "Rücksicht macht Wege breit" (362,6 KB)

Informationsveranstaltung für alle Bürgerinnen und Bürger zum aktuellen Stand des Radverkehrskonzepts

29.06.2023 - Der Einladung zur Informationsveranstaltung und Vorstellung des aktuellen Stands sind rund 100 radinteressierte Bürgerinnen und Bürger nachgekommen.

Zu Beginn der öffentlichen Infoveranstaltung im kunststoffcampus bayern in Weißenburg wurde der aktuelle Stand und ein Ausblick zur Erstellung des Radverkehrskonzepts für Altmühlfranken gegeben. Im nächsten Schritt wurde in einem aktiven Teil auf Stellwänden der erste Netzentwurf auf Gemeindeebene präsentiert und von Gemeindevertretern moderiert. 

Die Ideen, Anmerkungen und Ergebnisse aus den konstruktiven Gesprächen zum geplanten Netz werden nun geprüft und in den Netzentwurf mit aufgenommen.

Präsentation der Bürgerinfoveranstaltung vom 29.06.2023 (1,3 MB)

Save the Date

24.05.2023 - am Donnerstag, 29.06.2023 um 18.30 Uhr wird im kunststoffcampus bayern in Weißenburg eine Informationsveranstaltung zum aktuellen Stand des Radverkehrskonzepts für alle Bürgerinnen und Bürger stattfinden. Weitere Infos und die Anmeldung wird ab Anfang Juni hier zu finden sein! 

Die Befahrungen starten

Die Befahrungen starten

18.04.2023 - Seit dieser Woche wird der geplante Netzentwurf nach weiteren Abstimmungen mit den Kommunen und Fachbehörden vom beauftragten Fachbüro Green-Solutions befahren. Dabei werden alle geplanten Radrouten und Netzlücken befahren, bewertet und mit einer Beschilderungsplanung hinterlegt. Die Befahrung findet per Fahrrad statt, um stets den Blick aus der Sicht der Radler zu erhalten und wird bis in die Sommermonate andauern. 

Pressemeldung zum Start der Radwegebefahrung (267,2 KB)

1. Netzentwurf steht

22.03.2023 - Nach allen Abstimmungsterminen mit den 27 Kommunen konnten nun alle Wünsche, Änderungen und Netzlücken in einem 1. Netzentwurf zusammengefasst werden. Dieser Netzentwurf liegt nun den Fachbehörden zur Einsicht vor. Nach weiteren Rückmeldungen dient der aktualisierte Netzentwurf als Grundlage für eine Befahrung der Strecke mit Schilderplanung. 

Meilenstein bei der Erstellung des Radverkehrskonzepts erreicht!

22.02.2023 - Mit dem Abschluss des neunten Abstimmungstermin ist ein großer Baustein bei der Akteursbeteiligung erledigt.

In der Verwaltungsgemeinschaft Hahnenkamm wurde mit den Gemeinden Gnotzheim, Westheim, Polsingen und dem Markt Heidenheim ein erster Netzentwurf besprochen, im Anschluss daran wurde die Stadt Ellingen, der Markt Pleinfeld sowie die Gemeinden Ettenstatt und Höttingen über die Erstellung des Konzepts informiert und auch ein vorläufiger Netzentwurf angelegt.

Mit den Abstimmungsterminen in der Stadt Treuchtlingen und der Stadt Gunzenhausen ist dieser Baustein bei der Erstellung des Konzepts abgeschlossen. 

Nach diesen neun Vor-Ort Terminen kann nun ein erster Netzentwurf angelegt werden, welcher nach Abstimmung und Freigabe durch die Fachbehörden mit dem Fahrrad abgefahren wird. Der Netzentwurf und die Strecken werden hierbei von den Experten bewertet und eine Radschilderplanung erstellt. 

Pressemeldung zum Abschluss der Abstimmungespräche (183,8 KB)

Wir konnten weitere Termine mit den Kommunen durchführen!

03.02.2023 - In der Verwaltungsgemeinschaft Nennslingen wurde das Radnetz mit den Gemeinden Bergen, Burgsalach, Nennslingen und Raitenbuch geplant und mit der Stadt Weißenburg konnten die Inhalte des fast fertiggestellten Radverkehrskonzepts für Weißenburg besprochen werden um dies mit dem landkreisweiten Konzept zu kombinieren. 

In den Räumen der Stadt Pappenheim wurden fleißig die Radverbindungen der Stadt Pappenheim und der Gemeinden Solnhofen und Langenaltheim besprochen. In der Verwaltungsgemeinschaft Altmühltal waren die Gemeinden Alesheim, Dittenheim, Markt Berolzheim und Meinheim sowie die Gemeinde Muhr am See anwesend um den künftigen Netzplan zu besprechen. 

Die Vor-Ort Termine mit den Kommunen laufen!

26.01.2023 - Am 25. Januar 2023 startete der erste Gemeindetermin in den Räumen der Verwaltungsgemeinschaft Gunzenhausen mit den Gemeinden Absberg, Haundorf, Pfofeld und Theilenhofen. Die Bürgermeister, örtlichen Touristiker sowie Mitarbeiter der Verwaltungsgemeinschaft wurden über die Auftragsziele und das weitere Vorgehen zur Erstellung des Konzepts informiert und konnten dabei auch individuelle Probleme oder Fragen loswerden. 

Im zweiten Schritt wurden auf groß ausgeplotteten Karten auf Gemeindeebene die vorhandenen Alltags- sowie Freizeitradrouten überprüft. Dabei konnten z.B. Netzlücken markiert oder Gefahrenstellen gekennzeichnet werden.

Bis Mitte Februar wird das Projektbüro Green-Solutions weiter im Landkreis wandern und die Vor-Ort Termine mit allen Kommunen durchführen. 

Auftaktveranstaltung zum Radverkehrskonzept

10.11.2022 - Der Grundstein für das landkreisweite Radverkehrskonzept wurde gelegt:

Im Rahmen einer Auftaktveranstaltung am 08.11.2022 präsentierte das beauftragte Planungsbüro Green-Solutions die geplanten Inhalte und das weitere Vorgehen zur Erstellung des landkreisweiten Konzepts für den Alltags- und Freizeitradverkehr. Dazu wurden Vertreter aus der Politik und den Gemeinden, Touristiker, Radsportvereine und Infrastrukturgeber sowie Nachbarlandkreise, die örtlichen Polizeiinspektionen und Forstverwaltungen eingeladen. 

Im nächsten Schritt sind Vor-Ort Termine mit den Kommunen geplant. Die Ergebnisse der Abstimmungstermine sind Grundlage für eine Netzvorplanung und Befahrung im Frühjahr 2023.

Präsentation der Auftaktveranstaltung vom 8.11.2022 (6,6 MB)

Ausschreibung des Radverkehrskonzepts

Die Ausschreibung und Vergabe zur Erstellung des Freizeit- und Alltagsradverkehrskonzepts erfolgte im Frühjahr/Sommer 2022. Den Zuschlag bekam das Planungsbüro Green-Solutions aus Murnau. 

Folgende Bausteine wurden ausgeschrieben:

  • Bestandsaufnahme
  • Akteursbeteiligung
  • Netzplanung
  • Ausarbeitung von Maßnahmenplänen
  • Planung der Wegweisung
  • Prüfung der Möglichkeiten eines Beitritts zur AGFK

Die Fertigstellung des Konzepts ist für 2024 geplant. Das Projekt wird gefördert durch das Regionalmanagement Bayern. 

Bürgerbefragung

In Vorbereitung für das geplante Radverkehrskonzept für den Alltags- und Freizeitradverkehr wurde eine Online Bürgerbefragung durchgeführt, um einen ersten Überblick über die Situation des Alltags- und Freizeitradverkehrs in unserem Landkreis zu erhalten. In der Befragungszeit vom 1. bis 20. Juni 2021 haben über 1.000 Landkreisbürgerinnen und Landkreisbürger teilgenommen. 

Die Ergebnisse helfen dabei, die wichtigsten Handlungsziele für den Radverkehr in Altmühlfranken zu erarbeiten. 

Die Bürgerbefragung wurde ausgewertet und die Umfrageergebnisse stehen fest: 

Umfrageergebnisse der Bürgerbefragung (1,8 MB)

Separat wurde noch ein Mängelmelder angeboten. Hier gingen rund 350 Meldungen ein, welche den jeweiligen Straßenbaulastträgern mitgeteilt wurden. Diese Ergebnisse fließen auch gleichzeitig in das Radverkehrskonzept mit ein.