nup2017-a21-bluehflaeche_2_b_helbig.jpg
 
 

Das Natur- und Umweltprogramm des Landkreises

Im Natur- und Umweltprogramm werden die aktuellen und die nachhaltig laufenden Projekte des Landkreises aus den Bereichen „Umwelt- und Naturschutz”, „Klimaschutz” und „Umweltbildung” zusammengefasst – über Artenhilfsmaßnahmen, Landschaftspflege und Biodiversitätsprojekte bis hin zur E-Mobilität, „Grünen Hausnummer“ und dem Freiwilligen Ökologischen Jahr für junge Menschen sowie Bildungsangeboten aus den Bereichen Abfallwirtschaft und Naturschutz.

Anfang November 2020 wurde das Natur- und Umweltprogramm (NUP) 2021 vorgestellt. Neben Projekten, die unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit seit Jahren verfolgt und weitergeführt werden, startete man auch 2021 wieder mit neuen Projekten:

Aus dem Bereich Umwelt- und Naturschutz

Prachtlibelle

Projekt: Naturverträglicher Bootstourismus

Die Altmühl wird von vielen Bootsfahrern als Freizeitziel geschätzt. Dabei kommt es immer wieder zu Konflikten zwischen unterschiedlichen Nutzergruppen. Der Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen und der Naturparkt Altmühltal versuchen mit sanften Maßnahmen die Naturverträglichkeit des Bootstourismus zu fördern.

Projekt: Spenderflächenkataster

Das Bundesnaturschutzgesetz schreibt seit März 2020 die Verwendung von gebietseigenem Saatgut in der freien Landschaft vor. Für die Ernte von Samen ist es wichtig, geeignete artenreiche Wiesen, sogenannte Spenderflächen, benennen zu können. Ausgehend vom Landkreis Eichstätt soll in Kooperation mit dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen und unserem Landkreis, in der Kulisse des Naturpark Altmühltal ein Spenderflächenkataster initiiert und angelegt werden.

Logo vielfalt.erleben.altmühlfranken

Projekt: "vielfalt.erleben.altmühlfranken"

Im Jahr 2018 hat der Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen das Projekt "vielfalt. erleben. altmühlfranken - Biodiversität auf öffentlichen Flächen" ins Leben gerufen. Damit wird auf landkreiseigenen Flächen die Artenvielfalt gesteigert.

Gemeinsam mit den Bauhöfen geht der Landkreis neue Wege im Umgang mit öffentlichen Flächen. Unter der Leitung von Frau Kerstin Gruber Freiraumplanung aus Neustadt a. Aisch werden von 2018 bis 2021 Maßnahmen zur Erhöhung der Artenvielfalt und Vernetzung bereits bestehender Biotope geplant und umgesetzt.

nup2021_1_seite_web.jpg