altmühlfranken. Der starke Süden.

Das Umweltmagazin

umweltmagazin-2016-web-titelseite.jpg
lbv-stieglitz--a-76-15_stieglitz-rosl_roessner-lbv.jpg
lbv-bruder-hl_franziskus_bronzefigur_m_widuch.jpg
lpv-bodenstaendig-bodentag_grundschule.jpg
lbv-fachtag-blueflaeche_1_b_helbig-2.jpg
imker-moenchswald-bienenwabe.jpg
apfelkorb-norbert-metz-3.jpg

Das Umweltmagazin setzt sich zusammen aus Beiträgen unterschiedlichster Quellen - alle haben jedoch das Ziel, über umweltrelevante Themen in unserem Landkreis zu informieren.
Dem Obstanbau und der Nutzung heimischer Obstsorten widmet sich der "Altmühlfränkische Obstkurier" im Mittelteil des Magazins.

umweltmagazin-2016-web-titelseite.jpg

Grußwort des Landrates im Umweltmagazin 2016

Liebe Leserinnen und Leser,

in seiner aufrüttelnden Enzyklika „Laudato sí“ verlieh Papst Franziskus 2015 seiner Sorge über Umweltverschmutzung, Klimawandel und die Wegwerfkultur des Westens Ausdruck. Er forderte ein radikales Umdenken im Sinne des heiligen Franz von Assisi, einen „Verzicht darauf, die Wirklichkeit in einen bloßen Gebrauchsgegenstand und ein Objekt der Herrschaft zu verwandeln.“ Starke Worte, die über alle Konfessions- und Religionsgrenzen hinweg ein Denkanstoß füruns sein können.

Ein nachhaltiger Wandel – auch darauf weist die Enzyklika hin – beginnt beim Denken der Menschen selbst, bei unserem Verhalten im Alltag und der Einstellung, die wir an unsere Kinder weitergeben. Oft fällt es uns nicht leicht, mit den Gewohnheiten unserer Wohlstandsgesellschaft zu brechen und nachhaltiger zu leben. Dabei ist der erste Schritt gar nicht so schwer, wie man hier in Altmühlfranken sieht:

Nachhaltiges Bauen mit Holz aus den heimischen Wäldern, umweltfreundlich einkaufen bei regionalen Direktvermarktern, bewusster Genuss saisonaler Spezialitäten in unseren Gasthöfen und Restaurants – das alles sind kleine Schritte, die uns gemeinsam voranbringen.

Schon heute engagieren sich außerdem zahlreiche Altmühlfranken aktiv und oft ehrenamtlich für den Natur- und Artenschutz und den Erhalt unserer typischen, vielfältigen Landschaftsformen. Hobbyimker sorgen dafür, dass die Bienen weiterhin ihre für die Biodiversität unschätzbar wertvolle Arbeit leisten können, Vereine haben es sich zur Aufgabe gemacht, schon die Kinder für ökologische Themen zu sensibilisieren und zu begeistern. Besonders freut es mich, dass es auch so viele Projekte gibt, die Ökologie und regionale Wertschöpfung miteinander verbinden – zum Beispiel unsere Streuobst-Initiativen.

Das Umweltmagazin 2016 mit dem Altmühlfränkischen Obstkurier zeigt die Bandbreite des Engagements in Altmühlfranken. Gleichzeitig gibt es aber auch viele Anregungen, wie jeder einzelne sich über Umweltthemen informieren und auch im Alltag einen wertvollen Beitrag leisten kann. Um unsere Umwelt für die nachfolgenden Generationen zu erhalten, müssen alle – Politik, Wirtschaft, Verbände und Privatleute – an einem Strang ziehen.

In Altmühlfranken sind wir auf einem guten Weg dazu. Setzen wir ihn gemeinsam fort!

 

Ihr Landrat Gerhard Wägemann


Die letzten Ausgaben des Umweltkuriers:

Loading...