Kunststofftechnik
 
 

HÄRTHA und HALEX in Weißenburg

Gleich zwei Unternehmen im Weißenburger Industriegebiet waren diesmal das Ziel von Landrat Gerhard Wägemann, als dieser im Februar einen seiner regelmäßigen Unternehmensbesuche durchführte. Die HALEX GROUP ist am Standort Weißenburg mit den beiden Betrieben „HÄRTHA“ und „HALEX“ ansässig, was Grund genug war, die beiden Firmen nach ihrem durchstandenen Insolvenzverfahren einmal zu besichtigen.

Freundlich wurde die Abordnung des Landratsamtes von Geschäftsführer Thomas Bückert begrüßt, der seit nunmehr 15 Jahren im Unternehmen tätig ist. Während einer umfassenden Präsentation der Unternehmensgeschichte konnte der Landrat erfahren, dass Friedhelm Haarmann die Firma im Jahre 1997 unter dem Dach der Haarmann Gruppe (heute: HALEX) gründete.

Ein Jahr später wurde sogleich die Produktion aufgenommen, wobei dazu zwei Vakuumöfen, ein Anlassofen sowie eine Gasnitrieranlage zur Verfügung standen. Die starke Nachfrage nach dem Know-How der Mitarbeiter führte dazu, dass die Produktionshalle im Jahr 2001 bereits um 30% erweitert werden musste. 2009 wurde ein weiterer Produktionsstandort in Cadolzburg bei Fürth eingeweiht.

Heute ist HÄRTHA an vier Standorten in Europa zu einem leistungsstarken Partner verschiedenster Industrie-Branchen herangewachsen, der über hochqualifizierte Mitarbeiter verfügt und stetig in die neuesten Technologien investiert.

140227-bild_1_haertha_presse.jpg„Dialog mit der Wirtschaft” bei HÄRTHA und HALEXdsc_5476_homepage.jpgdsc_5491_homepage.jpg