Kaffeepause in Weißenburg
 
 

Altmühlfranken ist LEADER-Region

Die Lokale Aktionsgruppe Altmühlfranken hat sich erfolgreich um die Teilnahme bei LEADER 2014-2020 beworben. Gleich in der 1. Auswahlrunde wurde die Lokale Entwicklungsstrategie durch eine Jury positiv bewertet, wie das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in einem Schreiben vom 25. Februar 2015 mitteilte.

Bis 2020 können damit über die Lokale Aktionsgruppe Projekte zur Förderung eingereicht werden. Die Geschäftsstelle der LAG berät zu den Fördermöglichkeiten.

Lokale Aktionsgruppe Altmühlfranken

82 Gründungsmitglieder haben am 20. Oktober 2014 in Weißenburg die Lokale Aktionsgruppe Altmühlfranken gegründet. Der Verein ist ein Zusammenschluss von Kommunen, Unternehmen, Vereinen, Verbänden und Privatpersonen.

Zweck des Vereins ist es, die Mitglieder sowie andere regionale Akteure bei der Planung und Durchführung von Maßnahmen zu unterstützen und zu fördern, die der integrierten und langfristigen Entwicklung der Region dienen und deren Wirtschaftskraft nachhaltig stärken sollen.

Die Lokale Aktionsgruppe ist die Voraussetzung, dass sich die Region Altmühlfranken um die Teilnahme am LEADER-Förderprogramm der EU bewerben kann.

Lokale Entwicklungsstrategie für Altmühlfranken

Die Lokale Entwicklungsstrategie ist fertig und fristgerecht am 28. November 2014 beim LEADER-Manager in Uffenheim abgegeben worden. Danke an alle, die mit ihrem Wissen und ihren Ideen zur Fertigstellung des Konzepts beigetragen haben!

Offizielle Anerkennung als LEADER-Region durch den bayerischen Landwirtschaftsminister Helmut Brunner.Die Gründungsmitglieder der LAGDie Mitglieder des EntscheidungsgremiumsDer Vorstand der LAG: Stellvertretender Vorsitzender Andreas Gebhardt, Ingeborg Herrmann, Günter Obermeyer, Schatzmeister Karl-Heinz Fitz, LAG-Managerin Carolin Tischner, Vorsitzender Landrat Gerhard Wägemann (von links nach rechts)Übergabe der LES an den LEADER-Manager am 28. November 2014 in Uffenheim.