2018-umweltpreis-gruppenbild.jpg
 
 

Der Umweltpreis 2018

Der Umweltpreis des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen, der alle zwei Jahre vergeben wird, wurde in diesem Jahr bereits zum neunten Mal verliehen. Insgesamt haben 16 Bewerberteams teilgenommen – so viele wie nie zuvor. Das Preisgeld wurde deshalb insgesamt auf knapp 4.000 Euro erhöht. Damit wird das vielfältige Engagement von Kindern und Jugendlichen für den Umweltschutz belohnt.

2018-umweltpreis-1a-evangelische-landjugend-stetten.jpg

Es wurden heuer sogar zwei 1. Preise verliehen.

Einer ging an die Evangelische Landjugend Stetten für ihre alljährliche Obstbaumschnittaktion, die Renaturierung eines Biotops durch die Entbuschung einer ehemaligen Sandgrube, das Anlegen von Tümpeln zur Förderung und Erhaltung der Gelbbauchunkenpopulation und den Bau von Nistkästen und -röhren aus morschen Baumstämmen für Vögel.

2018-umweltpreis-1b-kindergruppe-des-bund-naturschutz.jpg

Der andere 1. Preis ging an die Kindergruppe des Bund Naturschutz, Kreisgruppe Weißenburg-Gunzenhausen, für ihr nachhaltiges Projekt „Erhalt der Artenvielfalt durch Schaffung einer Wildblumenwiese“. Die Mädchen und Buben haben in ihrer Freizeit 120 Wildblumenstauden und 21 Blühsträucher eingepflanzt und mit Brunnenwasser gegossen. Nach und nach soll eine Blühwiese entstehen, die auch künftigen Generationen von Naturschützern für nachhaltiges Arbeiten zur Verfügung steht.

Die beiden Gruppen erhielten je 600 Euro Preisgeld.

 

2018-umweltpreis-2-werner-von-siemens-gymnasium-.jpg

Der mit 500 Euro dotierte 2. Preis ging an das Werner-von-Siemens-Gymnasium für ihr außergewöhnliches Projekt „Bewusster Fleischkonsum“. Die Schüler des P-Seminars Geographie (2017/18) haben sich mit den negativen Auswirkungen der Fleischproduktion, die sich in den letzten 50 Jahren weltweit von 78 auf 308 Millionen Tonnen pro Jahr fast vervierfacht hat, beschäftigt. Bei zahlreichen Infoveranstaltungen wurden die Besucher dazu angeregt, das eigene Konsumverhalten in Sachen Fleischkonsum zu überdenken. Außerdem brachten sie ein eigenes Kochbuch „Veggie World – Vegetarische Gerichte aus aller Welt“ heraus.

2018-umweltpreis-3a-ev-landjugend-gun-heidenheim.jpg

Der 3. Preis mit jeweils 400 Euro Preisgeld wurde gleich an drei Teams verliehen:

An die Evangelische Landjugend, Kreisverband Gunzenhausen-Heidenheim für das wichtige Projekt „15 Minuten deiner Zeit gegen Bienensterben“. Die Jugendlichen haben Nisthilfen gebaut, Wildblumensamen ausgesät und den Flyer „Einfach Bienen retten!“ herausgebracht.

2018-umweltpreis-3b-alesheimer-storchenkinder.jpg

Auch die „Alesheimer Storchenkinder“ vom Obst & Gartenbauverein Alesheim erhielten für ihre vielseitigen Aktionen einen dritten Preis. Sie legten eine Ringel- und Wildblumenwiese an, pflegten Beerensträucher, installierten ein Hochbeet mit Zuckererbsen für Insekten, bauten für sie aus Dosen Nisthilfen und pflanzten Apfelbäumchen ein.

2018-umweltpreis-3c-gs-sued-gunzenhausen.jpg

Dritte im Bunde ist die Grundschule Süd Gunzenhausen. Dort wurde bereits 2002 ein Natur-Erlebnis-Schulgelände angelegt, das seither von den Kindern mit gepflegt wird. Es wurden 1000 Krokuszwiebeln in die selbst betreute Wildblumenwiese gesteckt, Meisen-Nistkästen gebaut und aufgehängt und selbstgezogene und veredelte Apfelbäumchen eingepflanzt.

Die weiteren Preisträger sind

  • die beiden Schüler Lennard Kopp und Peer Rosenthal der Montessori-Schule Weißenburg-Gunzenhausen,
  • die Hortkinder der Evangelischen Kindertagesstätte „Unterm Regenbogen“ Pappenheim,
  • die Katholische Kindertagesstätte St. Josef Gunzenhausen,
  • die Grundschule Weißenburg,
  • das „Haus für Kinder Sonnenschein“ Bergen,
  • das Simon-Marius-Gymnasium Gunzenhausen,
  • die Grundschule Pleinfeld,
  • die Staatliche Realschule Weißenburg,
  • die Kinder-und Jugendgruppe des Heimatvereins Büchelberg und
  • die Stephani-Mittelschule Gunzenhausen.

Sie alle erhielten Geldpreise in Höhe von 100 bzw. 50 Euro.

Die Preisträger der vergangenen Jahre: