Frühjahrsputz 2020 Wengen
 
 

Müllsammeln in Teamarbeit - Gruppe 9 der Weißenburger Werkstätten

Am 01.07.21, sind wir, die Gruppe 9 der Weißenburger Werkstätten losgelaufen, um Müll zu sammeln. Um auch das jeweilige Tempo der Beschäftigten berücksichtigen zu können, teilten wir uns in zwei Gruppen mit je 6 Personen auf. Die erste Gruppe lief die Treuchtlinger- und Dettenheimer Straße entlang, wobei wir besonders in dem Gebüsch in der Nähe des Edeka Großmarktes viele leere Flaschen und sogar einen alten Fahrradsattel fanden. In der Nähe der verschiedenen Autohäuser fanden wir eher mehr Zigarettenstummel und Essenstüten. Allgemein konnten wir kaum Mülleimer finden.

Für die zweite Gruppe planten wir eine etwas flachere Route, da sich in dieser auch eine Beschäftigte im Rollstuhl befand. Wir liefen die Augsburger Straße entlang, bis zum Obi und dann Richtung Kreisverkehr am McDonald`s vorbei. Hier konnten wir im Vergleich zur ersten Strecke deutlich weniger Müll finden und hauptsächlich Zigarettenschachteln, Tüten etc. Vermutlich liegt das auch daran, dass sich auf diesem Weg weniger Büsche befinden. Was uns hier besonders positiv auffiel, war auch die Vorsicht der Autofahrer. Wir mussten öfters die Straße überqueren, wobei stets geduldig gewartet wurde, bis die ganze Gruppe auf der anderen Seite angekommen war.

Im Allgemeinen war es sowohl für mich, also auch für die Beschäftigten eine sehr schöne Erfahrung und viele fragten auch, ob wir so eine Aktion nicht nochmal machen könnten. Alle genossen die „kurze“ Arbeitspause und das gemeinsame Sammeln als Team. Viele halfen sich auch gegenseitig, wenn beispielsweise ein Rollator auf den Gehsteig gehoben werden musste. Den etwas Fitteren machte es auch großen Spaß, durch die kleinen Wäldchen zu klettern und jeder wollte am Ende den vollsten Müllsack haben.

Text: Lucie Gebhardt