Kunststofftechnik
 
 

Ossberger GmbH & Co. in Weißenburg

Landrat Gerhard Wägemann besuchte im November 2012 den Technologie- und Weltmarktführer im Bereich kleiner und mittlerer Wasserkraftanklagen.

Noch heute haben viele Menschen noch immer keinen Zugang zur Energie, geschweige denn einen Zugriff auf eine auf nachhaltige Ressourcen aufgebaute Energieversorgung. Es fehlen einfach zu handhabende Technologiesysteme, die für die Konsumenten bezahlbar sind.

Hier setzt die Weißenburger Firma Ossberger an, die mit ihren Produkten als Technologie- und Weltmarktführer im Bereich kleiner und mittlerer Wasserkraftanklagen bis zu einer Ausbaugröße von 3 Megawatt unterwegs ist.

Neben der Ossberger- Sparte Plastics Technology wurde beim Firmenrundgang eine weitere interessante Entwicklungsperspektive des Unternehmens deutlich. Eine erst kürzlich erstellte umfangreiche Wettbewerbsanalyse der Hochschule Ansbach bescheinigt nämlich dem Markt der chemiefreien Reinigung enormes Wachstumspotential.

„In Wachstumsmärkten in einer jeweils exakt definierten Nische tätig zu sein und in diesen Sparten jeweils die Technologieführerschaft anzustreben“, so definiert Dr. Ossberger das Ziel des Unternehmens. Auch im kommenden Jahr werde dieser kontinuierliche Weg mit einer großen Investition in neueste Produktionstechnologie fortgesetzt.

Engagement weit über das eigene Unternehmen hinaus

Landrat Gerhard Wägemann dankte dem Unternehmen und stellvertretend Dr. Karl-Friedrich Ossberger für das Engagement in den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen. Er zähle in der Region altmühlfranken zu den positiv prägenden Unternehmerpersönlichkeiten, die eine Region für ihre ausgewogene Entwicklung benötige.

„Dialog mit der Wirtschaft” bei Ossberger in Weißenburgun-ossberger-2.jpgun-ossberger-3.jpg