Kaffeepause in Weißenburg
 
 

Albrecht Bender GmbH & Co. in Weißenburg

130517-landrat-besucht-albrecht-bender.jpg

Sein jüngster Unternehmensbesuch im Mai führte Landrat Gerhard Wägemann zur modernen Computerstickerei Albrecht Bender GmbH u. Co. in Weißenburg, der Firma, die zuletzt mit ihren goldenen Stickereien auf Schärpen und Schulterstücken für die Krönung des niederländischen Königs Aufmerksamkeit erregte.

Das Weißenburger Traditionsunternehmen Albrecht Bender ist eines der wenigen Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Uniform-Accessoires aller Art spezialisiert hat. Unter der Führung des Geschäftsführers Gerhard Fürst konnte Wägemann gemeinsam mit Sabine Unterlandstaettner von der Wirtschaftsförderung die neue Produktionsstätte im Industriegebiet WEST besichtigen und das vielfältige Produkt- und Produktionsspektrum der Firma kennenlernen.

Als weltweit agierender Spezialist für Uniform-Applikationen – der Exportanteil liegt bei etwa 60% - zählt das Unternehmen zu den Hidden Champions in altmühlfranken. Zu den Kunden zählen nicht nur Feuerwehren, Polizeien, die Bundeswehr und andere staatliche Behörden im Inland, sondern auch ausländische Regierungen und Königshäuser. Zuletzt waren Uniform-Effekte und Ordensschärpen aus dem Hause Bender bei der Krönung des niederländischen Königspaars am 30. April zu sehen, wovon die Mitarbeiter in der Produktion stolz dem Landrat erzählten, der sich darüber sehr erfreut zeigte: „Ein Stück altmühlfränkischer Qualitätsarbeit war einen Tag lang weltweit im Fernsehen zu sehen.“

International erfolgreich

Am Ende des Rundgangs durch die verschieden Fertigungsbereiche zeigte sich Landrat Gerhard Wägemann hoch beeindruckt von den verschiedenen Fertigungsmethoden und der internationalen Kundschaft: „ Bender trägt mit seiner Leistungsfähigkeit dazu bei, dass durch hohe Spezialisierung sichere Arbeitsplätze im Landkreis geschaffen werden und altmühlfränkische Produkte in alle Welt exportiert werden.“

Nächstes Jahr feiert das Unternehmen sein 150. Jubiläum.