Kaffeepause in Weißenburg
 
 

Wellpappe-Spezialist Abel in Westheim

Im Juli 2012 besuchte Landrat Gerhard Wägemann im Rahmen des „Dialogs mit der Wirtschaft” den Wellpappe-Spezialisten Abel in Westheim.

Abel stellt seit seiner Gründung im Jahr 1997 Wellpappe-Verpackungen her. Als Roland Abel mit einer „Garagenfirma” anfing, ahnte wohl niemand, dass das Unternehmen einmal zu den größten und modernsten Wellpappe-Polster-Herstellern Europas zählen würde. Im Laufe der Jahre wurde die Firma kontinuierlich erweitert und vergrößert. Mittlerweile zählt Abel 75 Mitarbeiter.

Die eingesetzte Technologie bietet vielseitige Möglichkeiten, Produkte transportgerecht und variabel zu verpacken. Mit einer weltweit einzigartigen Technologie produziert Abel konturgeschnittene und perfekt angepasste Verpackungen ohne Werkzeugkosten bis zu 15 cm Materialstärke. Die Produktpalette reicht dabei von Kantenschutzwinkeln über Palettenfüße und Multiform-Einsätze bis hin zu Schalungen für Beton – und das alles aus Wellpappe.

Flexibel und ökologisch

Das Unternehmerehepaar Birgit und Roland Abel führte die Besucher durch die Fertigung und betonte die Vorteile von Produkten aus Wellpalle. Abel bietet dabei die Möglichkeit, flexibel auch auf komplexe Kundenwünsche einzugehen. Gegenüber anderen Materialien zeichnet sich die Wellpappe durch einen sparsamen Materialeinsatz und eine deutlich bessere Ökobilanz aus. Ausschlaggebend sind die hier die nachwachsende Rohstoffbasis und die gute Recyclingfähigkeit.

„Dialog mit der Wirtschaft” beim Wellpappe-Spezialisten AbelLandrat Gerhard Wägemann im Gespräch mit Wellpappe-Spezialisten Abel„Dialog mit der Wirtschaft” beim Wellpappe-Spezialisten Abel