Kaffeepause in Weißenburg
 
 

KFZ-Versicherung

In Deutschland muss man für jedes aktive Kraftfahrzeug eine KFZ-Haftpflichtversicherung abschließen. Über diese Pflichtversicherung sind folgende Schadenarten abgedeckt:

  • Sachschäden (z.B. Reparaturen an anderen Fahrzeugen)
  • Personenschäden (Heilungskosten bei Personenschäden/Renten bei Invalidität/Schmerzensgeld)
  • reine Vermögensschäden

Die Höhe der Versicherungsprämie hängt von einigen Faktoren ab, z.B. vom Standort, von der Typklasse des Autos, von der Schadensfreiheitsklasse des Fahrers, von der jährlichen Fahrleistung, von der Parksituation (Garage), etc.

Im Internet kann man über Googeln unter dem Suchwort „KFZ-Versicherungsvergleich“ nach der Eingabe der notwendigen Daten Versicherungsprämien vergleichsweise errechnen lassen.

Neben der Haftpflichtversicherung gibt es noch die freiwillige Kasko-Versicherung, die als Vollkasko oder als Teilkasko mit oder ohne Selbstbeteiligung abgeschlossen werden kann. Die Kasko-Versicherung deckt Schäden am eigenen Wagen ab, was besonders dann wichtig ist, wenn man selbst die Schuld an dem Schaden trägt. Auch Brand, Diebstahl und Unwetterschäden sind durch diese Versicherung mit abgedeckt. Eine Vollkasko schließt man vor allem bei neuen und teuren Autos ab, je älter ein Wagen ist und je weniger er Wert ist, desto eher schließt man eine Teilkasko-Versicherung ab. Bei ganz alten Autos ist selbst eine Teilkasko-Versicherung nicht mehr zwangsläufig notwendig.