altmühlfranken. Der starke Süden.

Ansprechpartner

Zukunftsinitiative altmühlfranken
Veronica Platzek
Bahnhofstraße 2
91781 Weißenburg i. Bay.
Tel.: 09141 902-191
Fax: 09141 902-7191
E-MailVisitenkarte downloadenin Karte anzeigen

Fasching

fotolia-springende-kinder_1.jpg

Man kann zu Fasching auch Karneval, Fastnacht oder 5. Jahreszeit sagen.

Fasching fängt  auf dem Papier schon am 11. November um 11.11 Uhr an. Eigentlich beginnt die Faschingszeit aber erst am 7. Januar. Höhepunkt der Narrenzeit ist der Rosenmontag oder Faschingsdienstag. In der Nacht zu Aschermittwoch um Mitternacht endet der Karneval. Fasching ist ein fröhliches, buntes Fest zu dem man sich verkleidet. Es finden Faschingsumzüge, Faschingssitzungen und Faschingsbälle statt. Wieso feiert man Fasching? Man will den Winter vertreiben, man möchte vor der Fastenzeit noch ein letztes Mal ausgiebig essen, trinken und sich vergnügen.

Bräuche, Sitten und Begriffe:

Narrenzeit:   Fasching
Weiberfastnacht: Frauen schneiden Männern mit einer Schere die Krawatte ab.
Karnevalsrufe: Alaaf (von Köln bis Aachen), Helau (im restlichen Deutschland)
Konfetti: kleine, bunte Kreise aus Papier/Papierschnipsel zum Werfen
Luftschlangen:  lange Schnüre aus Papier zum Werfen
(Faschings-)Narren: Menschen, die während der Faschingszeit miteinander fröhlich sind

und Spaß haben.

Faschingsumzug: Verkleidete Personen, die durch die Straßen laufen. Es gibt auch

geschmückte Fahrzeuge.

Faschingsball:  Tanzveranstaltung
Faschingssitzung:  Veranstaltung mit Büttenreden und Tanzeinlagen
Büttenrede:   Vortrag der sich meistens reimt, von Rednerpult (Bütt) vorgetragen
(Faschings-)Krapfen: Gebäck aus Hefeteig mit Marmelade gefüllt.

 


Loading...