Kaffeepause in Weißenburg
 
 

Ausbildung

Nach der Schule kann man eine Ausbildung beginnen.

Für die meisten Ausbildungsberufe braucht man die mittlere Reife (Realschule) oder den 1. Allgemeinen Schulabschluss (Mittelschule). Während einer Ausbildung lernt man einen Beruf.

Um einen Ausbildungsplatz zu bekommen, muss man sich bewerben. Wenn die Bewerbung erfolgreich war, bekommt man eine Zusage. Bevor die Ausbildung beginnt, muss ein Ausbildungsvertrag unterschrieben werden.

Eine Ausbildung dauert zwischen 2 und 3,5 Jahren. Eine Ausbildung findet in der Regel in einem Ausbildungsbetrieb statt. Ein- bis zweimal die Woche besucht man noch die Berufsschule. Dort muss man auch Prüfungen ablegen. Sobald die Ausbildung beginnt, bekommt man Geld. Unter bestimmten Bedingungen hat man zusätzlich Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe (BAB). Die Berufsausbildungsbeihilfe ist eine finanzielle Hilfe vom Staat.

 

Ist die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, kann man vom Arbeitgeber übernommen werden.

 

Tipps:  

  • Rechtzeitig mit der Suche nach einem Ausbildungsplatz beginnen
  • Nicht nur nach einem bestimmten Ausbildungsplatz suchen, auch alternative Berufe oder Regionen im Kopf haben
  • Bei Problemen „professionelle“ Hilfe nutzen (z. B. Agentur für Arbeit)
Glückliche Studenten mit Dozentzentrale_fotolia_46091317_berufswahl.jpgallg_fotolia_44037578_jugendliche.jpgbafoeg-ausbildung.jpgzentrale_fotolia_45621797_hochbau_1.jpg