handys.jpg
 
 

Aktion „Helfende Handys“

Althandys für den Umweltschutz - machen Sie mit!

Nach neuesten Schätzungen schlummern allein in deutschen Schubladen bis zu 120 Millionen Handys, defekt oder unbenutzt, weil das nächste Modell bereits gekauft wurde.

Allein diese Schubladenhandys enthalten über 1000 Tonnen Kupfer – genug um ein Telefonkabel 2 ½ mal um die Erde zu legen, und dazu viele andere wertvolle Rohstoffe wie Gold, Silber und Palladium.
Handys enthalten jedoch auch Schadstoffe, die bei falscher Entsorgung, z. B. über den Restmüll, die Umwelt stark belasten.

Ende 2011 wurde die Aktion „Helfende Handys“ für die Bürgerstiftung Altmühlfranken ins Leben gerufen.

Seitdem werden Althandys an den Geschäftsstellen der Raiffeisenbank und des Landratsamtes angenommen. Die Althandys werden über die Aktion „Happy Handys“ einem Recyclingprozess zugeführt werden, wodurch die zurückgewonnenen wertvollen Rohstoffe wieder in den Produktionsprozess geführt werden können. Der Erlös kommt der Umwelt zugute: „Happy Handys“ leitet 1,- Euro pro Handy zweckgebunden für Umweltprojekte weiter an die Bürgerstiftung Altmühlfranken.

Spenden für die Bürgerstiftung

2014-07-07-spendenuebergabe-handysammlung-7.jpg

4345,50 Euro für Umweltprojekte im Juli 2014

2897 Althandys wurden in den letzten Monaten an unseren Wertstoffhöfen abgegeben und zur Verwertung weitergeleitet.
Aus dem fifty-fifty-Projekt der Deutschen Umwelt Hilfe DUH wurden 1,50 Euro pro Handy an die Abfallwirtschaft weitergeleitet.
So kann die Abfallwirtschaft bereits zum zweiten Mal der Bürgerstiftung des Landkreises einen Scheck überreichen: Diesmal stolze 4345,50 Euro.

2013_06_17-spendenuebergabe.jpg

4.732 Euro für Umweltprojekte im Juni 2013

Bereits im Juni 2013 konnten die Stiftungsvorstände der Bürgerstiftung Altmühlfranken eine Spende in Höhe von 4.732 Euro entgegennehmen. Das Geld stammt aus den Recyclingerlösen der gesammelten Handys und einem Spendenzuschuss des Mobilfunkanbieters Vodfone.

Was geschieht mit diesen Spenden?

karlsgraben-gelbbauchunken.jpg

Bei der Bürgerstiftung des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen wurden mehrere Umwelt-Projektanträge gestellt, die zum Teil bereits aus den Spendengeldern der ersten Handysammlungen unterstützt werden konnten.

Für den Fortbestand des seltenen Kammmolchs und der ebenso bedrohten Gelbbauchunke am Karlsgraben im Treuchtlinger Ortsteil Graben wurden 2.057 Euro eingesetzt. Da der Lebensraum der gefährdeten Tierarten immer mehr verschilfte, musste der Graben ausgebaggert werden.

Des Weiteren wurden für 1.000 Euro Nistkästen für Schleiereulen angeschafft und für die Umweltbildung an Schulen wurden 400 Euro für Tast- und Fühlkästen bereitgestellt.

Helfende Handys – die Aktion läuft weiter

Selbstverständlich wird diese Aktion auch in Zukunft weiterlaufen. Alle Geschäftsstellen der Raiffeisenbank sowie alle Wertstoffhöfe nehmen gebrauchte Althandys an. Der Erlös aus den Althandys wird weiterhin der Bürgerstiftung des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen zukommen.

Download: