fotolia_46434916_subscription_xxl.jpg
 
 

Regionale Gesundheitskonferenz - gemeinsam Ziele erreichen

Der Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen nahm erfolgreich am befristeten Pilotprojekt „Regionale Gesundheitskonferenzen“ des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege teil. Im Zeitraum vom 1. Oktober 2013 bis 31. Dezember 2014 wurde gemäß Beschluss des Kreistages modellhaft die Einrichtung und Etablierung einer „Regionalen Gesundheitskonferenz“ zur Optimierung der wohnortnahen Gesundheitsversorgung in der Region Altmühlfranken erprobt.

Unter Vorsitz von Landrat Gerhard Wägemann tagte die Konferenz mit rund 30 regionalen Fachexpertinnen und Fachexperten während des Projektzeitraums insgesamt dreimal. Die Ergebnisse der Tätigkeit der eingesetzten Arbeitsgruppen wurden in Anwesenheit der bayerischen Gesundheitsministerin Melanie Huml in der dritten Regionalen Gesundheitskonferenz am 22.09.2014 vorgestellt.

Die Koordination des Förderprojekts erfolgte über die Geschäftsstelle der Regionalen Gesundheitskonferenz, die Nina Silbereisen (bis 30.06.2014 Anja Eberl) nach außen vertrat. Die Geschäftsstelle mit Büro im Gesundheitsamt galt als Anlaufstelle für alle Akteure im Bereich der regionalen Gesundheitsversorgung und diente als Koordinierungsstelle zwischen den verschiedenen Arbeitsgruppen.

Jürgen Simon (Leiter des Büros des Landrats), Carolin Tischner (Regionalmanagement) und Dr. Carl-Heinrich Hinterleitner (Abteilungsleiter Gesundheitswesen) bildeten zusammen mit Nina Silbereisen den Steuerkreis des Projekts.

Nach einem erfolgreichen Verlauf der Regionalen Gesundheitskonferenz im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen wird die Projektarbeit seit 01.03.2015 bis Ende 2019 im Rahmen der Gesundheitsregionplus fortgeführt. Aktuelle Informationen zur Gesundheitsregionplus sowie zur weiteren Projektarbeit sind unter http://www.altmuehlfranken.de/gesundheitsregionplus/ zu finden.

Downloads